Sonntag, April 05, 2009

Mne-GIC Intensivseminar mit Hamburg und Salerno

Die Ausgabe Nr. 98 des jornal académico der AAUM (vom 31.März 2009) bringt auf Seite 8 einen knappen Bericht von Sónia Ribeiro über die zwei erlebnis- und arbeitsreichen Wochen von 15. bis 29.März, mit einem (verschwommenen) Gruppenfoto auf der Treppe zur Casa Camilo Castelo Branco. Der Bericht endet mit einem positiven Fazit im O-Ton des Koordinators Mário Matos (DEG), der dieses europäische Projekt unter dem Kürzel Mne-GIC (= MnemoGrafia InterCultural) erfolgreich auf den Weg gebracht hat.

Damit ist die «Feuerprobe» bestanden. Insgesamt 30 Studenten und 10 Dozenten aus drei Universitäten - Minho (Braga), Hamburg und Salerno - hatten sich an der Universidade do Minho zum ersten Intensivseminar eingefunden: Vorträge, Exkursionen, Workshops zur Übersetzung (portugiesisch / deutsch / italienisch) und Digital Story Telling und vieles mehr (auch nicht Eingeplantes wie die Wiedereröffnung der berühmten Brasileira in der Stadtmitte) machten Langeweile zu einem Fremdwort.

Wir sind gespannt, wie es nächstes Jahr weitergeht: in Salerno.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Das klingt nach einer sehr interssanten Aktion! Ich hoffe ich werde 2011 auch daran teilnehmen koennen und die Universidade do Minho fuer zwei Wochen besuchen!